FAIR leben! Erleben – Aufleben.

Wer nachhaltig und fair durch sein Leben gehen will hat es mitunter nicht ganz leicht. Trotz steigendem Trend nach Nachhaltigkeit, Bio, Fair Trade und Balance muss in vielen Bereichen doch intensiv recherchiert werden. Das kann unter Umständen mühsam sein.

In den vergangenen Jahren habe ich genau das getan – recherchiert. Mir ist es wichtig, dass mein Geld soweit es möglich ist in der Österreichischen oder Europäischen Wirtschaft verbleibt. Auch wenn ich für Großgeräte wie beispielsweise Staubsauger, Waschmaschine etc. mehr zahle. www.topprodukte.at

Aber es geht nicht nur darum, saisonales Obst und Bioprodukte zu kaufen. Es geht auch darum sich seines Konsumverhaltens bewusst zu werden. Für mich persönlich heißt das auch auf bestimmte Dinge zu verzichten, was in einer Überflussgesellschaft wie der unsrigen fast nicht ins Gewicht fällt.

Wer will schon Schokolade essen, die aus einem Rohstoff gewonnen wird, für den Kinder Feldarbeit leisten müssen anstatt zur Schule zu gehen? Macht ein Kleidungsstück wirklich noch Freude wenn man befürchten muss, dass Menschen in Asien dafür 14 Stunden und länger, teilweise ohne Pausen in heiße, stickige Produktionshallen gesperrt werden?

Die Antwort darauf kann man sich nur selber geben. In einer „Geiz ist geil“ Gesellschaft kann es nur viele Verlierer und kaum Gewinner geben. Was auch zunehmend deutlicher wird.

Ein gutes Leben führen zum Nachteil anderer? Kann das glücklich und zufrieden machen? Natürlich ist mir durchaus bewusst, dass sich das Rad nicht zurück drehen lässt. Als Konsument habe ich aber auch Macht und dessen bin ich mir bewusst. Meine Verweigerung bestimmte Dinge zu kaufen, etwas zu tun oder zu  verweigern wird jetzt nicht die Welt ändern, aber ich sehe dass es immer mehr Menschen gibt, die sich ihrer sozialen Verantwortung stellen und genau in diese Richtung mitgehen. Nichts tun ist auch keine Lösung! Irgendwann wird der Anteil derer die anders leben wollen groß genug sein und der Markt wird sich zunehmend darauf einstellen müssen.

Es freut mich, dass immer mehr Mensch CarSharing betreiben, die Öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Auch die Menge der Menschen die Leistung, in verschiedenen Formen, gegen Leistung tauschen nimmt zu – zwar noch zaghaft, aber auch hier ist zu erkennen, dass erbrachte Leistung nicht immer monetär sein muss.

Hier nun eine Vorstellung dessen was ich ausprobiert und für gut befunden habe.

Die hier vorgestellten Dienstleistungen und Produkte, werden von mir verwendet und ich bin von deren Qualität überzeugt. Trotzdem sind meine Erfahrungen natürlich rein subjektiv geprägt. Wir alle haben individuelle Vorlieben und Vorstellungen und nicht jedem wird alles gefallen.

 

Um nicht zu viel vorweg zu nehmen und das „Aha-Erlebnis“ zu erhalten versuche ich mich in den folgenden Beschreibungen kurz zu fassen. Die Neugierde soll bleiben und die Lust der Selbsterkundung.

Näheres unter Fair leben – Einkaufstipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.